unterstützen.

Hier kannst du uns direkt deinen Kontakt geben, wenn du ein bisschen geben kannst: https://leipzig.directsupport.care/de/form

empfangen.

Wenn du deine Miete nicht bezahlen kannst, melde dich bei uns: directsupportleipzig@riseup.net

fragen.

Wenn du wissen magst, wie der Direct Support funktioniert, lies einfach weiter!

was soll das?

Du brauchst Geld? Oder du hast Geld? Vielen von uns zerstört Corona die Grundversorgung, darunter Sexarbeiter:innen, Künstler:innen, Leute aus der Gastro, aus der Bildungsarbeit und weitere. Zwar wirbt das Bundeswirtschaftsministerium Inzwischen mit „schneller unbürokratischer Hilfe“ - durch die Netze der staatlichen Förderungen fallen aber sehr viele Menschen durch! Diese Leute müssen trotzdem (noch?) ihre Mieten zahlen, auch wenn ihnen das Einkommen wegbricht. Nach dem Vorbild der Gruppen in Berlin und Halle gibt es nun den „Direct Support Leipzig“. Wir führen Menschen zusammen, die Geld geben können und Menschen, die etwa für die Miete Geld brauchen. Wieviele Menschen auf diese Weise unterstützt werden können, hängt davon ab, wieviele Menschen bereit dazu sind, Geld zu geben.

wie geht das?

Wenn du Geld geben kannst, fülle bitte dieses Formular aus: https://leipzig.directsupport.care/de/form. Du erhältst dann nähere Infos. Mit dem Formular gibst du uns nur deinen Kontakt – wie und wieviel du spendest, entscheidest du dann erst später selbst.

Wenn du aufgrund finanzieller Proleme durch den #Coronalockdown direkten Support brauchst, melde dich unter directsupportleipzig@riseup.net mit Infos, die du uns wissen lassen magst. Wir melden uns dann bei dir mit weiteren Informationen.

Für wen ist das gedacht? 

Ihr wisst selber am Besten, ob ihr dringend Geld braucht oder nicht. Da wir aber in einer sehr ungleichen Gesellschaft leben, wollen wir vor allem Leute unterstützen, die sowieso schon Schwierigkeiten haben - Und die mit der #Coronakrise in einer finanziellen Notlage sind. Deshalb wollen wir explizit Menschen die struktureller Diskriminierung ausgesetzt sind, ermutigen Bedarf anzumelden. So zum Beispiel: BiPoC (Schwarze, indigene Menschen und People of Color), trans, inter, nicht-binäre Menschen, Migrant:innen und Menschen mit Schwerbehinderung(en)/chronischen Erkrankungen, Menschen, die weniger Zugänge zu anderen Absicherungen haben, die teure Medikamente bezahlen müssen, die Angehörige mitfinanzieren und die nicht kurzfristig auf ein anderes Netz zurückgreifen können, wie z.B. Familie, Freund:innen oder so.

Bitte nutzt andere Zugänge zu Geld, wenn ihr sie habt. Also Jobcenter, reiche Verwandte, Freund:innen anpumpen…

wer steckt dahinter?

Wir sind eine Gruppe aus einer Handvoll Personen, die nicht einfach zusehen wollen, wie Menschen in Existenznöten alleine bleiben. Die Solidarität muss auch über unser eigenes Umfeld hinausgehen. Wir sind eine selbstorganisierte Gruppe. Wir stehen mit den Menschen, für die Geld gesammelt wird, direkt in Kontakt. Ihr spendet das Geld direkt an sie – wir vermitteln nur den Kontakt (deshalb "direct!”). Wenn ihr Zweifel habt – bei diesem Thema mega verständlich – könnt ihr uns gern eine Mail schreiben (directsupportleipzig@riseup.net) und gerne selbst nachspüren, ob ihr uns für vertrauenswürdig haltet. Für mehr Gedanken und Anregungen zu unserer Systemkritik und der Theorie hinter dem Ansatz besucht auch den Reiter "Theoretische Überlegungen" (comingsoon!).

Hier findest du uns auf:

Instagram, Twitter und Facebook